Steak an Rotweingemüse mit Selleriepüree

Letztes Wochenende hätten wir ja eigentlich unseren Kochkurs gehabt. Eigentlich. Also den Kochkurs, den ich meiner besseren Hälfte zum 30. geschenkt habe und der im Oktober letzten Jahres hätte stattfinden sollen. Irgendwie ist es uns aber anscheinend nicht vergönnt und so hat uns immer noch niemand erklärt, wie man Fleisch & Geflügel richtig behandelt und zubereitet. Damit wir aber nicht ganz ohne neue Erfahrung dastehen, haben wir beschlossen, uns an ein Steak zu wagen.

Bei uns ist es ja so, dass ich eher der klassische Beilagenfuzzi bin, während bei meinem Freund das Fleisch im Zentrum steht. Das schlägt sich auch in der Kreativität und Experimentierfreudigkeit nieder. Langer Rede kurzer Sinn, zu den Zutaten:

  • 2 Stück Steak, je nach Hunger zwischen 150g und 250g pro Stück

Für das Gemüse:

  • 1 große Zwiebel
  • 3 mittelgroße Karotten
  • 100g Champignons
  • Senf, Thymian, Muskat, Salz, Rotwein, Honig

Für das Püree

  • 1/2 Knollensellerie
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • Schuss Milch
  • Salz, Muskat, Kümmel, Zimt

Mit Rucola-Tomaten-Salat mit Balsamicodressing

Zuerst die Zwiebel mit den Karotten scharf anbraten. Etwas später die Champignons in die Pfanne geben. Etwas mit Senf, Thymian, Muskat und Salz würzen. Mit Honig karamellisieren. Mit Rotwein ablöschen, dass die Zutaten schön „schwimmen“. Bei mir war das etwas mehr als 1/8. Einmal ordentlich aufkochen lassen, dann auf kleiner Flamme so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit zum Teil schön verdampft ist.

Gleichzeitig den in quadratische Stücke geschnittenen Sellerie mit den ebenfalls schon zerkleinerten Kartoffeln weich kochen lassen. Das Wasser abseihen, einen Schuss Milch hinzugeben und mit dem Pürierstab pürieren. Zum Würzen wie für das klassische Püree Salz und Muskat, für den Sellerie nehme ich dann auch noch Kümmel und eine kleine Prise Zimt (nicht zuviel, es sollte nicht hervorschmecken).

Dann das Steak auf beiden Seiten 1 bis 1,5 Minuten anbraten lassen, in eine Alufolie packen und je nach Größe/Dicke noch einige Minuten im Rohr durch werden lassen. Für eine detaillierte und temperaturgenaue Fleischkochanleitung sicherheitshalber lieber den Metzger fragen 🙂

IMG_1339

Advertisements

Veröffentlicht von

Paleica

Internetmethusalem. Schütze Aszendent Jungfrau, Freudianer, Tolkienist, Freizeitfetischist, zwanghaft neurotisch, begeisterungsfähig, Kommunikationsjunkie, Träumermädchen. Ein Kopf voll Gefühl, ein Herz voll Gedanken.

7 Gedanken zu „Steak an Rotweingemüse mit Selleriepüree“

  1. Ihr werdet verhungern 😯 Doch ganze ZWEI Kartoffeln, mittelgroß, für das Püree!? Und einen halben Sellerie, immerhin … Nebenbei: Etwas Gemüse noch dazu, grüne Bohnen oder so?

    *Notier: Wenn bei Paleica zum Essen eingeladen, unbedingt ein paar Kniften einpacken* 😀

    Gefällt 1 Person

  2. Lääääcker! Hätte ich jetzt auch gerne!
    Ich püriere das allerdings nicht mit dem Stab, weil es mir zu „schleimig“ wird. Ich mache das „wie früher“ mit der guten alten Kartoffelpresse 🙂

    Gefällt mir

      1. Achso! Ja die ‚erdäpfel‘ drücke ich auch immer durch die Presse aber da die nur die Beigabe waren und die große Menge der Sellerie ausgemacht hat war ich nicht sicher ob das mit der gemüsestruktur klappt und gekocht hab ich sie ja gemeinsam.

        Gefällt mir

  3. …und die große Menge der Sellerie ausgemacht hat … große Menge *gnicker* Aber (rohen) Sellerie durch die Kartoffelpresse dürfte Bodybuilding ersetzen – und die Presse schrotten, wenn sie nicht aus dickem Stahl ist. 😉
    Ansonsten: Schuljung, werde nun nur noch die Kreativität der Köchin loben 😛

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s