Mein erstes „Easy Food“-Rezept

Nachdem ich selber sehr gerne lese, was meine Blogbekanntschaften so an Lebensmitteln zu Essbarem verarbeiten und ich auch neuerdings selber wieder Spaß dran gefunden habe, ein bisschen in der Küche rumzuprobieren, dachte ich, ich poste das hier auch für euch. Der eine oder andere bekommt vielleicht eine nette Anregung.

Ich bin nämlich immer auf der Suche nach Dingen, die schnell und einfach gehen – und möglichst noch irgendwie gesund und nährstoffreich sind. Ich bin kein Freund von komplizierten und aufwändigen Menüs. Und vor allem bin ich immer auf der Suche, nach schmackhaften vegetarischen Dingen, nachdem mir mein Arzt ans Herz gelegt hat, meinen Fleisch/Wurstkonsum möglichst auf maximal 3-4x die Woche zu reduzieren. Vegetarisch essen war für mich früher unmöglich. Mittlerweile gibt es aber schon viel, das mir wirklich schmeckt, es mangelt nur oft an Kreativität, vor allem auch in der Kombination, weil ich bei Gemüse heikel bin und da nicht so ideenreich in der Kombination von Zutaten und Gewürzen. Und nicht soviel Zeit habe.

Die Not macht erfinderisch und wenn man Weisheitszahn operiert ist und das noch dazu etwas kompliziert gelaufen, dann kann und darf man länger nichts Hartes/Festes essen. Also war ich auf der Suche nach etwas, das warm, schmackhaft und keine Gemüsesuppe ist 🙂 Ich fange mit einem Rezept an, das ich im Internet gefunden und dann individuell noch etwas kreativer abgewandelt habe:

Orientalischer Kartoffel-Gemüse-Feta-Auflauf

Bei Mengenangaben bin ich schlecht, ich mache das immer so Pi mal Daumen, aber ich versuche mal, für 2 Personen:

4 größere Kartoffeln
1 große Zucchini
2 Tomaten
2 Karotten
1 Pkg Feta (200 od. 250g)
1/2 Becher Sauerrahm
Salz, Pfeffer, Koriander, Kurkuma, Petersilie

  1. Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, im kochenden Wasser vorkochen, dass sie praktisch essbar sind (bei Kartoffeln finde ich es immer mühsam, ob die dann wirklich durch sind)
  2. Feuerfeste Form mit etwas Öl einfetten
  3. Zucchini, Karotten, Tomaten und Feta in Scheiben bzw. Stücke schneiden
  4. Kartoffelscheiben, Karotten- undTomatenscheiben sowie Zucchinischeiben und Fetastücke schichten
  5. Nach jeder Schicht mit etwas Salz, Pfeffer, Koriander, Kurkuma und Petersil bestreuen
  6. Sauerrahm noch einmal mit den Gewürzen anrühren, über den Auflauf verteilen
  7. Mit Alufolie zudecken und bei ca. 200° etwa eine dreiviertel Stunde ins Rohr schieben

Bei mir war dann sehr viel Saft, da die Zucchini Wasser gelassen haben und der Sauerrahm sehr flüssig wird. Eventuell werde ich beim nächsten Mal noch ein Ei in den Sauerrahm rühren, damit es stockt und die letzte viertel Stunde die Alufolie runtergeben oder zumindest ein paar Löcher machen.

Es war jedenfalls sehr lecker und hat satt gemacht ohne anzufüllen. Vielleicht hat ja jemand Lust, es nachzukochen. Ob es aufgewärmt ebenfalls noch zu essen ist oder schmeckt, werde ich noch ausprobieren 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s